„Hörst du …“ beim Lesen?

Hannah – mittlerweile ist die Kleine schon 14 Monate jung/alt – will Unterhaltung und als Papi bin ich immer wieder gefordert, ihr diese zu geben. Da ich mir sicher bin, dass Smartphone und Tablet toll, aber gerade in so jungen Jahren nur bedingt zur dauerhaften Beschäftigung geeignet sind, bedarf es anderer Objekte. Wie wäre es mit … Achtung … Büchern!?

„Bücher?“, werden einige jetzt fragen. „Sind die überhaupt noch zeitgemäß? Ist Lesen für die jetzt geborene Generation überhaupt noch wichtig?“

Ja! Und Buchsozialisation beginnt schon sehr früh. Deshalb teste ich in den kommenden Woche verschiedene Bücher zusammen mit Hannah und schaue, wieviel Freude sie an ihnen hat. Im ersten Test stelle ich die Bücher aus der Reihe „Hörst du …“ von Sauerländer / S. Fischer Verlage in den Mittelpunkt. Der Clou an diesen Büchern ist, dass sie Geräusche abspielen können, wenn ein Kontakt auf der jeweiligen Seite mit dem Finger berührt wird.

Hannah hat bislang drei von diesen Büchern. Hörst du die Musik zum Tanzen? Hörst du die klassische Musik? Hörst du die Tiere vom Bauernhof? Ich persönlich finde die Bücher grafisch sehr ansprechend. Schöne Bilder, nicht überladen. Aber das ist sicherlich Geschmacksache. Mir gefällt’s. Auch das Handling ist einfach. Pappteil in der Rückseite hochklappen, einschalten, Kontakt mit dem Finger berühren und schon mäht das Schaf (oder grunzt das Schwein).

Die Verarbeitung ist in meinen Augen „okay“. Die Bücher sind recht empfindlich. Innerhalb weniger Wochen funktionierten zwei von Ihnen nicht mehr richtig. Die Musik stoppte mittendrin oder startete gar nicht erst richtig. Ob es an Hannahs gemäßigt grobem Handling oder der Verarbeitung lag, kann ich nicht final beantworten. Ich denke, dass eher Letzteres der Grund ist. Wie auch immer, ich habe den Kundenservice kontaktiert und wurde dort ausgezeichnet behandelt. Ohne Umstände wurden die „defekten“ kostenlos Bücher ersetzt.

Laut Verlag eignen sich die Bücher für Kinder ab 18 Monaten. Hannah hat ihr erstes mit ca. neun Monaten bekommen. Sie hatte sehr schnell raus, wie sie die Geräusche und Musiken auslösen kann. Eine schöne Erfahrung, auch wenn sie eigentlich noch zu jung war. Seitdem tönt der Walzer regelmäßig durch unsere Wohnung, gefolgt von old school Hip Hop und dem Grunzen eines Schweins (je nachdem welches Buch sie gerade zu Hand hat). Das Ein- und Ausschalten ist bislang noch meine Aufgabe, aber auch das wird Hannah bald lernen. Die Pappklappe vor dem Ein- und Ausschalter ist übrigens ein weiteres, ungeplantes Gadget. Sie eignet sich hervorragend zum herausreißen, wie Hannah sehr schnell herausgefunden hat… 🙂

In jedem Buch findet das Kind sechs Doppelseiten zu einem Thema (Tiere, Musikstücke, etc.), mit jeweils einem Kontakt pro Doppelseite zum Abspielen. Nicht besonders viel für ein Buch, das dann doch immerhin 10,99 Euro kostet. Die unbändige Freude an der überschaubaren Geräuschauswahl pro Buch jedoch überwiegt. Deshalb darf sich Hannah schon jetzt freuen, denn das ein oder andere Geräusch-Buch aus der Reihe „Hörst du …“ wird bestimmt nicht dazukommen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.