Design Thinking für Kinder

Ich schreibe Texte (u.a. fürs Radio), ich spiele Theater, ich produziere Podcasts. Seit Jahren mache ich das, ohne gross darüber nachzudenken. Ich habe irgendwann damit angefangen und nie mehr damit aufgehört. Von daher würde ich mich selbst als kreativ bezeichnen. Nun höre ich immer wieder von vielen Menschen, dass sie sich selbst als “nicht kreativ” bezeichnen. Das macht mich traurig, denn jeder Mensch ist kreativ, wir haben es oft einfach vergessen.

Das mag aus verschiedenen Gründen der Fall sein, oft liegt es jedoch in einem oder mehreren blöden Erlebnissen aus der Kindheit begründet, behaupte ich. Nach und nach hat man uns abtrainiert, kreativ zu sein, zum Beispiel in der Regelschule. Da gibt es für Fehler rote Striche, für gute Dinge jedoch keine grünen. So entsteht natürlich kein Raum für Kreativität.

Mein grosses Glück war ein Lehrer, der weniger auf meine Rechtschreibfehler als viel mehr auf meinen Inhalt und meine “andere Art” zu denken geachtet und dieses Vorgehen gestärkt und gelobt hat. Danke, Ulrich Klotz!

Da stellt sich die Frage: “Wie können wir die Kreativität unserer Kinder fördern?” Darüber spreche ich mit Papa Fabian, der ein Projekt ins Leben gerufen hat – Design Thinking for Kids. Fabi hat bringt den Kleinsten bei, kreativ wie grosse Designer zu denken und zu handeln. So wird aus einer Idee ganz schnell ein greifbares und spielbares “Produkt”, z.B. ein selbst entwickeltes Legoauto.

Wie förderst du die Kreativität deines Kindes? Schick mir gerne eine Sprachnachricht an: (+41) 0767389849

Hier geht’s zur Design Thinking for Kids Webseite von Papa Fabi. Und hier findest du seinen YouTube-Kanal.

Du willst wissen, was die Kreativität von Kinder zerstört? Dann schau dir den Ted Talk über Kreativität von Sir Ken Robinson an. 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.